Am 12. August 2009 veröffentlichte die WAZ in ihrem Bochumer Lokalteil ein Interview zur "Schweinegrippe" mit Dr. Lothar Rudolph.

Nachlesen können Sie dieses hier .

Kostenloses Hautkrebsscreening für BKK-Versicherte ab dem 20. Lebensjahr

Seit dem 01.01.2009 können sich zahlreiche BKK-Versicherte bereits ab dem 20. Lebensjahr alle 2 Jahre bei Ihrem Hausarzt auf Hautkrebs untersuchen lassen. Eine Liste der Betriebskrankenkassen, die diesem Vorsorgevertrag beigetreten sind finden Sie hier:

pdfhautkrebs_bkk_liste.pdf

 

Ab sofort können Sie diese Vorsorgeuntersuchung auch in unserer Praxis durchführen lassen. Im Falle von auffälligen Hautveränderungen würden Sie im Rahmen dieser Screening-Untersuchung an einen Hautarzt weiter verwiesen. Einige andere Krankenversicherungen erstatten die Screeninguntersuchung auch bereits ab 20 Jahre, jedoch nur bei einem Hautarzt direkt. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bitte bei Ihrer Versicherung.

Sollten Sie zwischen 20 und 35 Jahre alt sein und einer der gelisteten Betriebskrankenkasse angehören, so vereinbaren Sie einfach einen Termin bei uns. Denken Sie daran:

Vorsorge schützt.

 

Wir bitten um Ihre Mithilfe!

Im Rahmen der Neuen-Grippe-Pandemie möchten wir unsere Patienten bitten, bevor Sie mit Grippesymptomen in unsere Praxis kommen, zunächst telefonisch Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir werden dann im Telefonat feststellen können, ob ein Besuch in unserer Praxis für die anwesenden Mitpatienten und unser Personal unbedenklich erscheint. Im Falle eines H1N1-Verdachtes werden wir Sie ggfs. zu Hause aufsuchen, oder Ihnen einen gesonderten Praxistermin nennen.

Bedenken Sie aber bitte, dass der Verdacht erst geäußert werden kann, wenn Sie zu den schweren plötzlich auftretenden Grippesymptomen (wie Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen, Übelkeit, Erbechen) auch Fieber über 38°C haben sollten. Mitentscheidend ist weiterhin, ob Kontakt zu H1N1-Verdachtsfällen, bzw. zu bestätigten H1N1-Erkrankten bestand, bzw. zu welchem Zeitpunkt eine Auslandsreise durchgeführt wurde.

Erwarten Sie bitte keinen eindeutigen Erregernachweis durch uns, denn die Kassenärztliche Vereinigung hat am 31.7. veröffentlicht, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten für eine Abstrichdiagnostik (PCR) nicht übernehmen. Die Kosten hierfür müssen vom Patienten selbst getragen werden (ca. 70,- bis 150,- €). Ein Schnelltest (22,- €) würde gegebenenfalls von den gesetzlichen Krankenkassen rückerstattet, wird aber in unserer Praxis nicht durchgeführt, da die Aussagekraft eines solchen Schnelltestes zu unsicher ist.

Trotz der rasanten Weiterverbreitung dieser Virusneuerkrankung scheint die Erkrankung zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch beruhigend milde zu verlaufen und eine Erholung zeigt sich bereits nach wenigen Tagen selbst ohne Therapie. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Gesundheitsamtes der Stadt Bochum.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok